Mercedes-Benz schlägt eine Brücke zwischen Wirtschaft und Technik (Partner:Deloitte)

Einer der renommiertesten Automobilhersteller der Welt nutzt ein produktzentriertes Bereitstellungsmodell, um die Kluft zwischen den Geschäfts- und Technologieteams zu überbrücken – mit bemerkenswerten Ergebnissen.

Bei Mercedes-Benz, einem der renommiertesten Automobilhersteller der Welt, verfolgen die IT-Teams einen neuen Ansatz, um die Kluft zwischen den Geschäfts- und Technologie-Teams zu überbrücken. Laut Bernd Rumscheid, dem Leiter für digitale Lösungen und Daten in der Finanzabteilung und den IT-Funktionen von Mercedes-Benz, fühlten sich die Mitarbeiter der IT-Abteilung oft von den geschäftlichen Auswirkungen und Vorteilen ihrer Arbeit abgekoppelt. „Innerhalb des Finanzbereichs haben wir eine agile Transformation durchgeführt, um Business und IT näher zusammenzubringen, die nun auf das gesamte Unternehmen ausgeweitet wird“, sagt Rumscheid.

Das Team von Rumscheid war an ein projektbasiertes Modell gewöhnt, das häufig von Diskussionen über Liefertermine, Zeitplanung und Budgets bestimmt wurde und durch die Trennung von Funktionen in einer traditionellen Wasserfallmethode gekennzeichnet war. Durch die ehrgeizige Transformation wurde die Organisation auf ein produktbezogenes Betriebsmodell umgestellt. Dies beinhaltete die Implementierung eines Scaled Agile Framework für Arbeitsabläufe, die Standardisierung der Toolchain und die Zusammenführung von Geschäfts- und IT-Talenten in denselben Teams. Laut Rumscheid war der Unterschied bemerkenswert: „Die Kundenzentrierung hilft unseren Teams, funktionsübergreifend zu werden, wertorientiert an gemeinsamen Zielen zu arbeiten und engere Diskussionen zu führen.“
Die Umstellung auf produktbezogene Teams ermöglicht auch eine größere Flexibilität für die Mitarbeiter des Unternehmens. Zuvor erforderte die Neuzuweisung von Talenten zu verschiedenen Rollen innerhalb des Unternehmens einen erheblichen Verwaltungsaufwand, z. B. Gespräche mit mehreren Managern und einem Betriebsrat, was die Anpassungsfähigkeit behinderte. „Die Leute wollten Veränderungen. Sie wollen nicht jahrelang dieselbe Arbeit machen, sondern sich weiterentwickeln“, sagt Rumscheid. Um dem entgegenzuwirken, organisierte er seine Belegschaft in breit gefächerten Kompetenzbereichen anstelle der traditionellen, eng definierten Arbeitsplätze. Innerhalb eines Kompetenzbereichs können die Mitarbeiter flexibel zwischen Produkten und Teams wechseln, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wenn neue Produkte entwickelt werden oder Nachfragespitzen auftreten, kann Rumscheid nun seine Ressourcen flexibel einsetzen. Das Engagement der Mitarbeiter, die Kundenzufriedenheit und die Markteinführungszeit wurden verbessert.

Laut Rumscheid erforderte die Umstellung auf eine produktorientierte Denkweise ein hohes Maß an Change Management. Sein Team investierte viel in die Erläuterung des Zwecks bzw. des Warum, bevor es erklärte, was sich durch die Umstellung ändern würde und wie. „Wenn man wirklich transformieren will, muss man den Menschen vor der Technologie Aufmerksamkeit schenken“, sagt Rumscheid. Die Konkretisierung der Umstellung war auch der Schlüssel zur Steuerung der Erwartungen. Nach der Implementierung des ersten Pilotprojekts konnten die neu ernannten Produktverantwortlichen authentisch über ihre Erfahrungen sprechen und anderen dabei helfen, sich mit den bevorstehenden Veränderungen vertraut zu machen.

Während Mercedes-Benz seine agile Transformation und seine produktbasierte Denkweise weiter ausbaut, möchte das Unternehmen die Kluft zwischen Technologie und Geschäft weiter überbrücken. Laut Rumscheid sollten die Techniker die Auswirkungen ihrer Lösungen verstehen, während die Geschäftsleute die Anforderungen an die Techniker verstehen sollten. In Zukunft wird der Unterschied zwischen diesen beiden Rollen vielleicht verschwinden. Rumscheid: „Wir brauchen Menschen, die sowohl in der Wirtschaft als auch in der Technologie zweisprachig sind – wir werden in naher Zukunft immer mehr dieser Profile brauchen.“

Quelle: https://www2.deloitte.com/us/en/insights/focus/tech-trends/2023/business-it-alignment.html

Share this content: